Details

¡BIENVENIDO! Spanisch-Kurs für Einsteiger und Fortgeschrittene A1-B1


¡BIENVENIDO! Spanisch-Kurs für Einsteiger und Fortgeschrittene A1-B1


1. Aufl.

von: Heidi Neugebauer

29,99 €

Verlag: Disserta
Format: PDF
ISBN/EAN: 9783959353755
Sprache: deutsch

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Dieser Spanisch-Kurs hat seinen Ursprung in Andalusien und ist daher dem realen Sprachgebrauch in Spanien sehr nahe. Dieses Lehrbuch ist sehr umfangreich, beinhaltet viele interessante Erklärungen und Beispiele, die das Erlernen sehr erleichtern, und ist für Anfänger sowie als Wiederholung für Lernende mit bestehenden Grundkenntnissen geeignet. Es ist in einzelne Lektionen unterteilt, welche Sie schrittweise der spanischen Sprache näher bringen. Die besonders schwierigen Teile der Grammatik werden ausführlich behandelt und sind mit sehr vielen Übungen gut verdeutlicht. Dies ist eine sehr effektive Lehrmethode, mit der es Ihnen Spaß machen wird, diese Sprache zu erlernen. Es gibt mehrere spanische Texte mit den dazugehörigen deutschen Übersetzungen und drei große Tests, mit denen Sie Ihre erworbenen Kenntnisse überprüfen können. Im Anhang gibt es außerdem einen großen Gesamtwortschatz in alphabetischer Reihenfolge.
Heidi Neugebauer, Jahrgang 1967, arbeitete nach ihrem erfolgreichen Abschluss als staatlich geprüfte Übersetzerin für Spanisch an der Fachakademie für viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete freiberuflich Spanisch. Schon immer war die Autorin fasziniert von der spanischen Kultur und Sprache. Sie verbrachte mehre Monate in Andalusien; dies motivierte sie diesen außergewöhnlichen Spanisch-Kurs zu schreiben.
Textprobe:
Leccion 20: Pretérito Imperfecto:
In dieser Lektion erfahren Sie alles ausführlich über die dritte große Vergangenheitsform, das Pretérito Imperfecto. Sie lernen anhand von Texten und vielen Übungen, wie diese Zeit durch die Veränderung der Endungen gebildet wird, wann sie verwendet wird, sowie wie man diese Verbzeit vom Pretérito Perfecto und dem Pretérito Indefinido unterscheidet. Das Pretérito Imperfecto wird benutzt, um Gewohnheiten und Umstände zu einem vergangenen Zeitpunkt zu beschreiben. Auch Dinge, die in der Vergangenheit öfters passiert sind, werden im Pretérito Imperfecto ausgedrückt. Damit ähnelt diese Zeit der Gegenwart, aber erzählt von der Vergangenheit. Sie kann daher dafür verwendet werden zu vergleichen, was in der Vergangenheit war und was momentan ist. Es gibt hier keinen festgelegten Zeitpunkt in der Vergangenheit, auf den Bezug genommen wird. […].
Der größte Unterschied zwischen dem Pretérito Imperfecto und den anderen Zeiten ist, dass man in dieser Vergangenheitsform immer eine Beschreibung dazu gibt, was geschehen ist, was man gesehen hat oder wie etwas war:
El hotel estaba muy lejos del centro. Era muy viejo y no había calefacción.
(Das Hotel war sehr weit weg vom Zentrum. Es war sehr alt und hatte keine Heizung).
Das ist hier die Beschreibung der Umstände = Pretérito Imperfecto.
Wenn man hingegen z.B. sagt: Ayer fue martes (Gestern war Dienstag), dann stellt man eine zeitlich abgeschlossene Tatsache fest = Pretérito Indefinido.
Wenn man von Ereignissen spricht, welche in der Vergangenheit geschehen sind, kann man die zwei Zeiten anwenden. Mit dem Pretérito Indefinido wird die Information, wie ein Ereignis in der Vergangenheit vorkam, präsentiert. Mit dem Pretérito Imperfecto wird eine stehengebliebene Geschichte beschrieben und man sieht, was sich um das Ereignis herum ereignet hat. Der Pretérito Imperfecto wird also verwendet, um die Begleitumstände einer Haupthandlung, die im Pretérito Indefinido oder Pretérito Perfecto steht, zu beschreiben. Der Pretérito Imperfecto wird ebenfalls verwendet, um gewohnheitsmäßige Handlungen in der Vergangenheit zu beschreiben. […]-
Unterschied zwischen Pretérito Indefinido und Pretérito Imperfecto bei einem vergangenen Ereignis:
Hierbei geht es um den Unterschied zwischen Pretérito Indefinido und Pretérito Imperfecto, wenn man z.B. von einem vergangenen historischen Ereignis spricht, von dem das Datum infolgedessen schon feststeht. In diesem Fall muss man zwischen diesen Vergangenheiten folgendermaßen wechseln:
1. Jegliche Informationen, die notwendig und wichtig sind und in direktem Zusammenhang mit dem Ereignis stehen, sodass ohne sie die Erzählung des Ereignisses keinen Sinn ergibt, stehen im Pretérito Indefinido. Es sind objektive Daten zu dem damaligen Geschehen.
2. Alle Informationen, die nicht in direktem Zusammenhang zu dem Ereignis stehen, wie Emotionen, werden demgegenüber im Pretérito Imperfecto ausgedrückt. Auch wenn der Erzähler, der bei dem Ereignis mit dabei war, berichtet an welchem Ort er sich damals befand und wie er sich dabei fühlte, ist das subjektiv und hat nichts mit dem eigentlichen Ereignis zu tun. Lässt man diese subjektiven Erfahrungen bei der Erzählung weg, dann würde man dennoch alles über das tatsächliche Ereignis wissen, da diese für das Hauptereignis irrelevant sind. Diese subjektiven Eindrücke des Erzählers stehen folglich ebenfalls im Pretérito Imperfecto. Wenn allerdings der Erzähler seine Erzählung beginnt und mitteilt, wie er sich daran erinnert und welches das genaue Datum ist, so wird dies auch im Pretérito Indefinido dargestellt. Dies gilt auch, wenn das genaue Datum nicht mitgeteilt wird, da sich der Erzähler indirekt beim Beginn seiner Erzählung auf das konkrete Datum bezieht.